Zu Gast:

Prof. Manfred Güllner

Prof. Dr. Hans-Mathias Kepplinger

Dr. Thomas Petersen

Gerrit Richter
Fotoquelle: Julia Bauer


Moderation

Werner D'Inka
Foto Barbara Walzer © Frankfurter PresseClub

Direkt nach der OB-Wahl und vor der Landtagswahl im Herbst:

Schadet die Demoskopie der Demokratie?

Datum: 28.02.2018
Uhrzeit: 19:30 Uhr
Ort: FPC, Ulmenstraße 20, 60325 Frankfurt

Die Demoskopie ist ins Gerede gekommen. Beim Brexit und bei der Trump-Wahl lagen die Umfrageinstitute auf den ersten Blick falsch, und die Prognosen von Bundestags- und Landtagswahlergebnissen waren auch schon einmal präziser. Das Misstrauen gegenüber der Demoskopie nimmt zu, die Skepsis zielt ins Grundsätzliche: Machen Wahlforscher Meinung? Beeinflussen Umfragen die Wähler? Wozu brauchen wir jede Woche die „Sonntagsfrage“? Tut das Dauerplebiszit der Demokratie gut? Darüber sprechen wir mit unseren Gästen:

Prof. Manfred Güllner, Gründer und Leiter des Meinungsforschungsinstituts Forsa

Prof. Dr. Hans Mathias Kepplinger, Emeritus für Empirische Kommunikationsforschung an der Universität Mainz

Dr. Thomas Petersen, Projektleiter im Institut für Demoskopie Allensbach

Gerrit Richter, Mitgründer und Geschäftsführer des Meinungsforschungsinstituts Civey

Moderation: Werner D‘Inka, Präsident des FPC und Mitherausgeber der Frankfurter Allgemeinen Zeitung

Bitte beachten: Für Mitglieder des Frankfurter PresseClubs ist der Eintritt frei. Von Nicht-Mitgliedern erbitten wir einen Unkostenbeitrag von 5 Euro.

 


Bitte melden Sie sich bis spätestens 28.02.2018, 12 Uhr per E-Mail oder telefonisch zu der Veranstaltung an.

Frankfurter PresseClub e. V.
Tel. 069/288800
E-Mail veranstaltung(at)frankfurterpresseclub.de