Warum Mitglied werden? Ganz einfach ...

… weil der vor mehr als dreißig Jahren gegründete Frankfurter PresseClub inzwischen längst eine international bekannte Institution der Medienschaffenden des Rhein-Main-Gebietes ist.

Mit einer Mitgliedschaft im Frankfurter PresseClub bekommt man nicht nur Zugang zu einem hervorragenden journalistischen Netzwerk, sondern man unterstützt mit dem Mitgliedsbeitrag (derzeit 120 € pro Jahr für Einzelmitglieder) auch noch die Förderung von Nachwuchsjournalistinnen und -journalisten (siehe Gemeinnützige Aktivitäten des FPC).

281 Einzelmitglieder und 80 korporative Mitglieder (Stand Januar 2017) schätzen das vielfältige Programm, das ihnen der Club bietet.

FPC-Events: Debatten, Workshops, Ausstellungen, Besichtigungen und Reisen

Der Club veranstaltet für seine Mitglieder und Gäste zahlreiche Events:

  • Diskussionsabende mit Experten über Themen aus der Medienwelt, Politik, Wirtschaft, Gesellschaft und Sport
  • Serviceveranstaltungen für junge Journalistinnen und Journalisten
  • Ausstellungen von Fotografien und Kunst
  • Besuche von Institutionen und Plätzen wie beispielsweise der EZB-Baustelle, Redaktionen, Produktionsstätten, Oper und Theater
  • Besuche unserer Partner vom Forum Deutscher Presseclubs – 23 Clubs deutschlandweit
  • Reisen ins Ausland, zum Beispiel nach Polen, Weißrussland, Vietnam, Südafrika, Zypern oder Kambodscha
  • Klassische Club-Events wie Neujahrsempfang, Sommer- oder Herbstfest, Weihnachtsfeier
  • Jährlich erscheinendes FPC-Magazin
  • Pressekonferenzen und Veranstaltungen unserer Kunden, zu denen die Mitglieder eingeladen sind

Mit Kalkül vernetzen und Brücken bauen

Erfolgreiche Menschen wissen: Nichts ist so wichtig, als sich möglichst früh mit Ausdauer und Kalkül zu vernetzen und Brücken zu bauen. Das gilt umso mehr für Organisationen wie Presseclubs. Und alle wissen, dass ein Netzwerk nur so lebendig ist wie seine Mitglieder. Im Vordergrund sollte nicht der Gedanke stehen: Was habe ich davon, wenn ich einem Club oder Verein beitrete? Er muss vielmehr lauten: Was habe ich zu bieten? Netzwerke funktionieren nur, wenn alle etwas in den Korb hineinlegen. Nur dann kann man sich auch daraus bedienen.

Promis hautnah erleben, Chefredakteure kennenlernen

Die Kommunikation über die sozialen Medien bestimmt heute den Alltagvieler – auch der FPC nutzt diese Kanäle. Doch lernt man im Netz kaum einen Promi hautnah kennen oder kommt mit dem Chefredakteur eines wichtigen Mediums bei einem Glas Wein ins Gespräch. Beim FPC ist das möglich – ebenso, mit anderen Kolleginnen und Kollegen zu kommunizieren. Auch den direkten Kontakt zu anderen Presseclubs in Deutschland und Europa kann man über den FPC aufnehmen. Für manche Journalisten, die die Stadt oder gar das Land wechseln wollen, sind das wichtige Anlaufstellen. Der Zusammenschluss im FPC mit seinen vielen Chancen und Gelegenheiten ist also immer ein Gewinn.

ComeTogether!